Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Allgemeines, Geltungsbereich

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) der Freelance Junior GmbH („Freelance Junior“) gelten für die Nutzung der gegenständlichen Dienste auf der Website www.freelancejunior.de. Weitere Informationen über Freelance Junior findest du in unserem Impressum.

1.2 Die Website richtet sich nicht an Verbraucher*innen und Privatpersonen, sondern ausschließlich an volljährige (studentische) Freelancer*innen und Unternehmen bzw. volljährige Auftraggeber*innen (gemeinsam „Nutzer*innen“) und vermittelt projektbasierte Unterstützungsleistungen. Freelancer*innen können dazu ein Profil mit von ihnen angebotenen Fähigkeiten und Kenntnissen anlegen und Unternehmen eine benötigte Unterstützungsleistung inserieren. Die über die Website angebotenen Dienste von Freelance Junior richtet sich ausschließlich nach diesen AGB sowie ergänzend nach den jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen.

1.3 Der Vertrag mit Freelance Junior über die Nutzung der Online-Plattform kommt durch Abschluss des Online-Registrierungsvorgangs und Nutzung des Aktivierungslinks in der von Freelance Junior versandten Bestätigungs-E-Mail durch den/die Nutzer*in zustande (nachfolgend „Registrierung“). Mit der Registrierung versichert der/die Nutzer*in, teilnahmeberechtigte*r Nutzer*in gemäß 1.2 dieser AGB zu sein. Ferner ist der/die Nutzer*in zur wahrheitsgemäßen und vollständigen Angabe der bei der Registrierung erhobenen Daten verpflichtet. Auch muss der/die Nutzer*in hierbei stets eine aktuelle E-Mail-Adresse angeben, die zugleich der Kommunikation zwischen Nutzer*in und Freelance Junior dient. Bei einer Änderung der erhobenen Daten nach erfolgter Registrierung hat der/die Nutzer*in diese in seinem/ihrem Account unverzüglich zu aktualisieren. Mit erfolgreicher Registrierung stellt Freelance Junior der/dem Nutzer*in ein Nutzerprofil zur Verfügung. Außerdem bestätigen Auftraggeber*innen bei der Erstellung eines Inserats erneut, den AGB zuzustimmen. Gleiches gilt für Freelancer*innen bei der Einreichung einer Bewerbung.

1.4 Dienstleistungen der Freelance Junior GmbH, die über die auf dieser Website angebotenen Dienste hinaus gehen („Junior Go“ – Vermittlung von Praktikanten, Werkstudenten und Young Professionals) richten sich nach den individuell in den Angeboten vereinbarten Bedingungen und nicht nach diesen AGB.

1.5 Freelance Junior behält sich vor, die vorliegenden AGB jederzeit und ohne Angabe von Gründen zu ändern, zu ergänzen oder neu zu fassen. Von Änderungen, Ergänzungen oder Neufassungen dieser AGB werden die Nutzer*innen vor deren Inkrafttreten rechtzeitig per Mail informiert. Widerspricht der/die Nutzer*in nicht innerhalb von vier Wochen nach Zugang der Änderungsmitteilung, gelten die geänderten AGB als genehmigt. Der Nutzer wird auf diese Folge im Rahmen der Änderungsmitteilung nochmals hingewiesen.

2. Funktionalitäten, Rechte und Pflichten

2.1 Zur Nutzung aller Funktionalitäten der Website müssen Nutzer*innen ein Profil anlegen und sich anmelden. Jede*r Nutzer*in darf maximal nur ein Nutzerprofil als Freelancer*in und ein Nutzerprofil als Auftraggeber*in anlegen. Ausnahmen sind nur nach ausdrücklicher Zustimmung von Freelance Junior möglich. Zur Anmeldung und Registrierung benötigen wir zunächst eine gültige E-Mail-Adresse und ein selbstgewähltes, sicheres Passwort des/der Nutzers/in sowie daneben weitere, aus der Eingabemaske der Profilerstellung ersichtliche Daten. Nach Abschluss der Registrierung erhalten Nutzer*innen eine Bestätigungs-E-Mail über ihre Registrierung und ihre Freischaltung sowie Zugang zur Website und können alle dort bereitgehaltenen Funktionalitäten – unter Einhaltung dieser AGB – nutzen. Nutzer*innen haben Sorge zu tragen, dass ihre Login-Daten Dritten nicht zugänglich sind. Im Falle des Abhandenkommens der Login-Daten oder im Falle des Verdachts, dass ein Dritter von ihnen Kenntnis hat oder den Account des/der Nutzers/in nutzt, ist der/die Nutzer*in verpflichtet, Freelance Junior hierüber unverzüglich zu informieren und seine/ihre Login-Daten zu ändern.

2.2 Die Website gibt registrierten und angemeldeten Nutzer*innen die Möglichkeit, eigene Inserate zu erstellen bzw. sich auf diese unter Angabe des eigenen Stundensatzes zu bewerben: Freelancer*innen können dazu ein Profil mit von ihnen angebotenen Fähigkeiten und Kenntnissen anlegen und Unternehmen eine benötigte Unterstützungsleistung inserieren. Nutzer*innen verpflichten sich, dass die AGB- und Website-Vorgaben, gleich welcher Art, verbindlich und einzuhalten sind sowie hiervon nicht ohne ausdrückliche, schriftliche Einwilligung von Freelance Junior abgewichen werden darf. Das Nutzerprofil ist nutzergebunden und darf nicht ohne ausdrückliche Zustimmung seitens Freelance Junior auf einen Dritten übertragen werden.

2.3 Freelance Junior behält sich das Recht vor, die Ausspielung eines Inserats vorläufig zu pausieren, sollten zehn zuvor auf Eignung geprüfte Bewerbungen an den Auftraggebenden weitergeleitet worden sein. Eine solche Pause wird aufgehoben, wenn die/der Auftraggebende nachvollziehbar signalisiert, dass unter den 10 Bewerbungen niemand für die Erledigung des Auftrags in Frage kommt. Grundsätzlich prüft Freelance Junior die eingehenden Bewerbungen uns behält sich das Recht vor, diese unter Angabe des Grundes abzulehnen oder Nachfragen zu stellen.

2.4 Um den Verpflichtungen im Rahmen des Kampfes gegen Schwarzarbeit nachzukommen, sowie den Transparenzvorschriften (KYC – Know Your Customer) zu genügen, die zum Zwecke der Bekämpfung von Steuerhinterziehung, Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung bestehen, müssen Freelancer*innen zum Zeitpunkt der ersten Rechnungsstellung via Freelance Junior die erforderlichen Dokumente auf die Webseite hochladen und der Gesellschaft ein Abrechnungsmandat erteilen.

2.5 Nutzer*innen verpflichten sich, alle Angaben vollständig und wahrheitsgemäß zu erbringen sowie sämtlichen möglichen Mitwirkungshandlungen rechtzeitig nachzukommen und willigen darin ein, dass etwaige, die Website oder seiner Funktionalitäten betreffende Korrespondenz im Regelfall per E-Mail erfolgt. Darüber hinaus kann Freelance Junior seinen Nutzer*innen jederzeit Informations-Pop-Overs oder Push-Benachrichtigungen (z. B. zu Funktionalitäten, Änderungen etc.) einblenden, die die Nutzer*innen jederzeit über die Profileinstellungen deaktivieren können.

2.6 Nutzer*innen verpflichtet sich darüber hinaus, keine Inhalte zu übermitteln, die rechtswidrig, irreführend, bösartig, diskriminierend, pornographisch, bedrohlich, beleidigend, obszön, diffamierend, ethisch anstößig, gewaltverherrlichend, belästigend, für Minderjährige ungeeignet, rassistisch, volksverhetzend, ausländerfeindlich oder sonst verabscheuungswürdig oder verwerflich sind sowie außerdem, Inhalte frei von Viren, Würmern, Trojanern oder anderen bösartigen Schadcodes, die die Funktionsfähigkeit unserer Systeme gefährden oder beeinträchtigen können, zu übermitteln.

2.7 Freelance Junior weist darauf hin, dass Nutzer*innen kein Anspruch auf ein Profil oder eine Registrierung zusteht. Freelance Junior behält sich insbesondere vor, Nutzer*innen die Einrichtung oder Unterhaltung eines Profils – ohne Angaben von Gründen, insbesondere aber zur Betrugsprävention oder wenn bei ernsthaften oder begründeten Zweifeln an der Richtigkeit von Nutzer*innen-Angaben oder dem Verdacht einer rechtswidrigen Handlung – zu untersagen sowie ein Profil zeitweise oder dauerhaft auszusetzen, zu sperren oder zu löschen.

3. Nutzungsbedingungen

3.1 Freelance Junior berechtigt Nutzer*innen, die auf der Website bereitgehaltenen Funktionalitäten ausschließlich nach den Vorgaben der Website sowie dieser AGB zu verwenden und zu nutzen; eine darüberhinausgehende Berechtigung, gleich welcher Art, besteht nicht.

3.2 Nutzer*innen berechtigen Freelance Junior, die selbst auf die Website eingespielten, hochgeladenen oder übermittelten eigenen Inhalte oder Teile hiervon zur Bereitstellung der Website und ihrer Funktionalitäten umfassend und ohne zeitliche, räumliche oder inhaltliche Beschränkung, gleich welcher Art, zu nutzen, zu verwerten und unter anderem werblich auszuwerten, zu veröffentlichen, zu vervielfältigen, öffentlich zugänglich zu machen, zu speichern, zu archivieren oder zu bearbeiten sowie Dritten (z. B. verbundenen oder zusammengehörenden Unternehmen, Dienstleistern etc.) eigene Berechtigungen in diesem Umfang einzuräumen. Diese Berechtigung umfasst insbesondere auch etwaige Leistungsschutz-, Persönlichkeits- oder sonstige Nutzungs- und Verwertungsrechte sowie sonstige Schutzrechte und Befugnisse, die zur vereinbarungsgemäßen Nutzung erforderlich ist. Diese Berechtigung erfolgt darüber hinaus kostenfrei und ist nur in begründeten Fällen widerruflich.

4. Projektvertrag

4.1 Die Erstellung und Verhandlung von Projekten, der diesbezügliche Vertragsabschluss und die Vertragserfüllung obliegt allein den beteiligten Nutzern*innen. Ausschließlich die Nutzer*innen sind dafür verantwortlich, dass die Projekte sowie der Abschluss des Vertrags mit deutschem Recht und dem Recht der jeweiligen Nutzer*in in Einklang stehen; der/die Freelancer*in hat dabei insbesondere etwaige erforderliche Belehrungen gegenüber dem Auftraggeber*in ordnungsgemäß zu erbringen. Die Nutzer*innen handeln ihre Projekte eigenständig untereinander aus. Freelance Junior stellt den Nutzern*innen hierfür lediglich die erforderliche Infrastruktur zur Verfügung, handelt jedoch nicht als Stellvertreter bzw. Erfüllungsgehilfe und wird auch nicht Vertragspartei eines zwischen dem Auftraggeber*in und dem Freelancer*in abgeschlossenen Projektvertrags. Ausnahmen sind nur im Pro-Service, der sich in der Regel an Großkunden richtet, möglich. Hier können Leistungen Gegenstand einer gesonderten Vereinbarung zwischen der Freelance Junior GmbH und der/dem Auftraggeber*in werden.

4.2 Der Projektvertrag wird geschlossen, indem der/die Auftraggeber*in eine unverbindliche Projektanfrage einstellt, Bewerber*innen erhält und sich für eine*n der Freelancer*innen entscheidet. Sowohl Auftraggeber*in als auch Freelancer*in sind verpflichtet, Freelance Junior über eine Beauftragung zu informieren.

4.3 Die Nutzer*innen sind in der Ausgestaltung der Projektverträge miteinander frei, der Inhalt der Projektverträge dürfen jedoch nicht diesen Vertragsbedingungen sowie dem deutschen Recht und der Rechtsordnung, der die jeweiligen Nutzer*innen unterliegen, widersprechen. Das Verhalten der Nutzer*innen bei Erfüllung der Projektverträge beeinflusst auch die Reputation von Freelance Junior. Die Nutzer*innen verpflichten sich daher auch gegenüber Freelance Junior zur Einhaltung und ordnungsgemäßen Erfüllung der Projektverträge. Dies bedeutet insbesondere, dass Vertraulichkeitsvereinbarungen, die vorbehaltlich anderweitiger ausdrücklicher Regelungen als zwischen den Parteien des Projektvertrags als vereinbart gelten, eingehalten werden.

5. Entgelte, Zahlungsbedingungen, Laufzeit, Beendigung

5.1 Die Registrierung, die Anmeldung und das Bewerben über die Plattform ist für Freelancer*innen kostenfrei. Im Falle einer erfolgreichen Vermittlung erhebt die Freelance Junior GmbH eine Servicegebühr, die zusätzlich zum von dem/der Freelancer*in genannten Honorar erhoben und dem/der Auftraggeber*in im Namen des Freelancers/der Freelancerin in Rechnung gestellt wird (gemäß 5.4).

5.2 Für Auftraggeber*innen sind die Registrierung, die Anmeldung und das Erstellen von Aufträgen/Inseraten/Gesuchen ebenfalls kostenfrei und unverbindlich. Kosten entstehen nur, wenn eine Zusammenarbeit mit einem der vorgeschlagenen Freelancer*innen zustande kommt. In der Rechnung des Freelancers/der Freelancerin ist die Servicegebühr – abhängig von der Projektsumme – beinhaltet. Die Entgelte beim Pro-Service werden individuell verhandelt. Weitere Informationen und die geltenden Servicegebühren können über folgenden Link abgerufen werden: Unser Angebot.

5.3 Angegebene Entgelte (Stundensätze der Freelancer*innen bereits inkl. Servicegebühr) verstehen sich exklusive der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer. Freelance Junior ist berechtigt, irrtümlich falsch angegebene Entgelte zu berichtigen. Führt eine Berichtigung zu einer Entgelterhöhung, ist der/die Auftraggeber*in zum Rücktritt berechtigt.

5.4 Freelance Junior erhält von den vermittelten Freelancer*innen zu Beginn des Folgemonats eine Auflistung über die beim bzw. bei der Auftraggeber*in geleisteten Stunden. Die Freelance Junior GmbH versendet nun im Namen des Freelancers/der Freelancerin eine elektronische Rechnung an die im Profil der/des Auftraggebenden hinterlegte E-Mail-Adresse (eine abweichende E-Mail-Adresse ist nach Rücksprache möglich). Die Ausstellung und Versendung der Rechnung erfolgt auf der Grundlage der von dem Freelancer/der Freelancerin zur Verfügung gestellten Informationen. Der/die Freelancer*in ist verpflichtet, der Gesellschaft sämtliche Informationen und Auskünfte zu übermitteln, die gemäß der für ihn/sie geltenden rechtlichen Pflichten auf der Rechnung aufgeführt sein müssen, so wie es durch das Abrechnungsmandat vorgesehen ist.

Der Rechnungsbetrag, der auch die Servicegebühr von Freelance Junior beinhaltet, ist vom/von der Auftraggeber*in innerhalb von 14 Tagen auf das auf der Rechnung angegebene Treuhandkonto einzuzahlen, welches die Freelance Junior GmbH für Auftraggeber*innen nach der ersten Beauftragung eines Freelancers kostenlos über die MangoPay S.A. (5.5) einrichtet und zur Verfügung stellt. Die Einzahlung auf das Konto erfolgt per Kreditkarte über einen sicheren Online-Zahlungsservice, per Überweisung oder Lastschrift.

Sobald der/die Auftraggeber*in die Rechnung beglichen hat, wird das Geld abzüglich der Servicegebühren unverzüglich auf das E-Geld-Konto (Wallet) des Freelancers/der Freelancerin überwiesen, welches ebenfalls von der Freelance Junior GmbH im Zuge der ersten Beauftragung eingerichtet und kostenlos über die MangoPay S.A. (5.5) zur Verfügung gestellt.

Die Servicegebühr der Freelance Junior GmbH wird im gleichen Zuge auf ein E-Geld-Konto der Freelance Junior GmbH bei MangoPay überwiesen. Hierüber erhalten die Freelancer*innen eine Abrechnung von der Freelance Junior GmbH.

Der/die Freelancer*in hat nun die Möglichkeit, den sich im Treuhandkonto befindenden Betrag auf ein Empfängerkonto ihrer/seiner Wahl überweisen zu lassen (unter Berücksichtigung von 2.4).

Eine direkte Abrechnung zwischen Unternehmen und Freelancer*in ist nur dann erlaubt, wenn die Freelance Junior GmbH dies nach Anfrage ausdrücklich bewilligt hat. Dies gilt auch für Folgeaufträge. Diese Regelung erlischt 24 Monate nach dem Zeitpunkt der ursprünglichen Vermittlung.

5.5. Zum Zweck der Implementierung des Zahlungssystems hat die Freelance Junior GmbH die Dienste der Gesellschaft MangoPay S.A. bestellt, eine als E-Geld-Institut akkreditierte Gesellschaft, eingetragen im luxemburgischen Handels- und Gesellschaftsregister unter der Nummer B173459, mit Sitz in 2 Avenue Amélie, L-1125 Luxembourg (nachstehend "MangoPay") . Die Nutzer*innen gehen im Hinblick auf den Finanztransfer direkt einen Vertrag mit MangoPay ein nach Maßgabe der hier verfügbaren Allgemeinen Bedingungen von MangoPay (Allgemeinen Bedingungen von MangoPay).

5.6 Im Fall des Pro-Services kann der/die Auftraggeber*in berechtigt sein, den Gesamtpreis ohne ein E-Geld-Konto (Treuhandkonto) innerhalb der gesetzlichen Zahlungsfristen direkt zu zahlen. Die Bedingungen und Modalitäten einer solchen Zahlungsoption sind Gegenstand einer separaten Vereinbarung.

5.7 Aufrechnungsansprüche stehen den Nutzer*innen nach den gesetzlichen Bestimmungen nur zu, wenn ihre Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, von Freelance Junior anerkannt oder unstrittig sind.

5.8 Ergibt sich aus der Vermittlung (hier gilt der Erhalt der Bewerbung über das Freelance-Junior-Konto) eine Anstellung als Werkstudent*in, Praktikant*in oder Minijobber*in, wird eine Vermittlungsprovision in Höhe von 750 € an die Freelance Junior GmbH fällig. Sollte sich aus dieser wiederum eine Festanstellung ergeben, gilt der folgende Punkt (5.9) dieser AGB.

5.9 Ergibt sich aus der Vermittlung (hier gilt der Erhalt der Bewerbung über das Freelance-Junior-Konto) eine Festanstellung (Vollzeit oder Teilzeit) der/des vermittelten Freelancers/in, wird eine Provision in Höhe von 1 % des im Arbeitsvertrag genannten Bruttojahresgehalts pro Monat für maximal 24 Monate fällig. Die Abrechnung erfolgt quartalsweise. Der Zeitraum verringert sich je nachdem, wie lange die ursprüngliche Vermittlung zurückliegt um eben diesen Zeitraum. Somit erlischt dieser Anspruch 24 Monate nach dem Zeitpunkt der ursprünglichen Vermittlung. Außerdem sind die Provisionszahlungen nur solange zu leisten, wie der/die vermittelte Kandidat*in um Unternehmen angestellt bleibt. Hier gilt der letzte vertragliche Arbeitstag.

6 Umgehungsverbot, Exklusivität

6.1 Schreibt ein Auftraggeber*in ein Projekt auf der Online-Plattform aus, sind Freelancer*innen und Auftraggeber*innen verpflichtet, Freelance Junior über eine Zusammenarbeit zu unterrichten und Projekte und Folgeprojekte nicht unter Umgehung der Online-Plattform und nicht ohne Abführung der Servicegebühr aus 5.2 abzuwickeln. Als eine vertragswidrige Umgehung wird auch die Angabe eines zu niedrigen Vertragsvolumens angesehen, die einer Ermäßigung der Service-Gebühr dienen soll. Diese Regelung erlischt 24 Monate nach der ursprünglichen Vermittlung (hier gilt der Erhalt der Bewerbung über das Freelance-Junior-Konto).

6.2 Sollte ein Freelancer*in oder ein Auftraggeber*in zum Vertragsschluss entgegen der Regelung des vorhergehenden Absatzes auffordern, so ist dieses Umgehungsersuchen abzulehnen und auf den ordentlichen Vertragsabschluss über Freelance Junior zu verweisen. Umgehungsersuchen sind unverzüglich per E-Mail an info@freelancejunior.de zu melden.

6.3 Bei Verstoß gegen Umgehungsverbot hält sich Freelance Junior vor, Schadensatz in Höhe des Dreifache nach 5.2 zu berechnender Servicegebühr gegenüber dem Nutzer*in gelten zu machen. Maßgeblich für die Höhe der anzusetzenden Servicegebühr ist die Preis-/Budgetvorstellung des/der Auftraggebers/in oder, sofern höher, das höchste eingegangene Angebot auf das Projekt.

7. Haftung und Gewährleistung

7.1 Nutzer*innen versichern, über alle nach Maßgabe dieser Vereinbarung von ihnen eingeräumten Berechtigungen uneingeschränkt verfügen zu können und keine Rechte Dritter zu verletzen, die zu Ansprüchen gegenüber Freelance Junior oder von Freelance Junior berechtigten Dritten führen können und stellt diese in diesem Zusammenhang von sämtlichen berechtigten Ansprüchen Dritter wegen eines Verstoßes gegen diese Garantie frei. Freelance Junior weist insofern darauf hin, dass das Hochladen oder Übermitteln von Inhalten auf die Website ein „Öffentlich-Zugänglich-Machen“ im Sinne des deutschen Urheberrechtsgesetzes darstellen kann, das nur dann gestattet ist, wenn entsprechende Berechtigungen an den Inhalten bestehen; Nutzer*innen verpflichten sich daher, nur solche Inhalte auf die Website hochzuladen oder zu übermitteln, an denen sie alle hierfür erforderlichen Berechtigungen besitzen und deren Verwendung oder Inhalt weder gegen gesetzliche Vorschriften noch gegen Rechte Dritter verstößt. Freelance Junior ist insbesondere nicht verpflichtet, diese Inhalte auf die Berechtigung der Nutzer*innen hin zu überprüfen und übernimmt, soweit möglich, keine inhaltliche Verantwortung, gleich welcher Art. Nutzer*innen werden Freelance Junior ihnen bekanntwerdende Beeinträchtigungen der nach Maßgabe dieser AGB eingeräumten Berechtigungen unverzüglich mitteilen. Freelance Junior sowie von Freelance Junior berechtigte Dritte sind in diesem Fall befugt, selbst geeignete Maßnahmen zur Abwehr von Ansprüchen Dritter oder zur Verfolgung ihrer Rechte vorzunehmen. Nutzer*innen werden eigene Maßnahmen im Vorwege mit Freelance Junior abstimmen. Die Freistellung beinhaltet auch die im Zusammenhang mit einer ordentlichen Verteidigung entstehenden, angemessenen Kosten, soweit diese nicht von Dritten (z. B. Rechtsschutzversicherungen etc.) erstattet worden sind. Sonstige Ansprüche der Beteiligten bleiben hiervon unberührt.

7.2 Im Übrigen haften die Parteien einander nach den gesetzlichen Bestimmungen nur für Schäden, die der geschädigten Partei durch grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten der schädigenden Partei entstehen. Diese Haftungsbeschränkung gilt nicht für Schäden, die der geschädigten Partei durch die Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit der schädigenden Partei oder hinsichtlich der Verletzung von Pflichten, auf deren Einhaltung die geschädigte Partei regelmäßig vertrauen darf (sog. Kardinalspflichten), entstehen; in diesen Fällen ist die gegenseitige Haftung jedoch – soweit möglich – der Höhe nach beschränkt auf vorhersehbare und nutzungstypische Schäden.

8. Datenschutz

Die Einzelheiten zum Schutz der Daten von Nutzer*innen sowie zur erforderlichen Erhebung, Verarbeitung und Nutzung dieser Daten für die Bereitstellung der Website können Nutzer*innen unserer Datenschutzerklärung der Website, die Bestandteil dieser AGB ist, entnehmen.

9. Sonstige Bestimmungen

9.1 Freelance Junior ist darum bemüht, einen störungsfreien Betrieb der Website zu ermöglichen und dieses möglichst dauerhaft verfügbar zu halten, weist Nutzer*innen jedoch darauf hin, dass eine vollständige oder lückenlose Verfügbarkeit technisch nicht realisierbar ist und übernimmt daher keine Gewährleistung für einen störungsfreien Betrieb oder eine bestimmte Verfügbarkeit. Freelance Junior kann insbesondere den Zugang zu einzelnen Funktionalitäten der Website oder die Website an sich ohne Angabe von Gründen, ganz oder teilweise sowie zeitweise oder auf Dauer, einschränken. Nutzer*innen sind dazu angehalten, eigene Daten, die bei Freelance Junior gespeichert sind, selbst zu speichern. Darüber hinaus besteht kein Anspruch auf Aufrechterhaltung einzelner Funktionalitäten der Website an sich. Freelance Junior ist jederzeit berechtigt, innerhalb der Website bereitgestellte Inhalte, Dienste und Funktionalitäten zu ändern oder zu entfernen. Freelance Junior ist darüber hinaus jederzeit berechtigt neue Inhalte, Dienste und Funktionalitäten verfügbar zu machen. Das umfasst auch die Einführung neuer verbindlicher und einheitlicher Vorgaben oder deren teilweise oder vollständige Aufhebung.

9.2 Änderungen und Ergänzungen dieser AGB bedürfen zu Ihrer Wirksamkeit der Schriftform; dies gilt auch für eine Änderung des Schriftformerfordernisses. Nebenabreden bestehen nicht. Freelance Junior ist jederzeit berechtigt, diese AGB zu ändern oder anzupassen. Freelance Junior wird Nutzer*innen darüber informieren und sie bitten, sich die Änderungen durchzulesen und ihnen zuzustimmen.

9.3 Diese AGB unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des Kollisions- und UN-Kaufrechts (CISG). Ausschließlicher Gerichtsstand für Streitigkeiten, die aus oder im Zusammenhang mit diesen AGB entstehen ist, soweit zulässig, der Sitz von Freelance Junior (Hamburg). Erfüllungsort der Website ist unser Geschäftssitz (Hamburg).

Stand: 11. September 2020