Dein erstes Geschäftskonto - Kostenfreie Konten für Freelancer im Vergleich

Nachdem Du als Freelancer die ersten Aufträge an Land gezogen hast, stellt sich die Frage: Wohin mit dem Geld? Oder: Auf welches Konto soll Dein Verdienst eigentlich fließen? Wenn Dir die Antwort fehlt, kommt nun eine gute Nachricht: Wir haben uns für Dich auf die Suche nach dem perfekten Konto für Freiberufler und Selbstständige gemacht.

Anfangs kann Dein Privatkonto natürlich auch für die Abwicklung der Tätigkeit als Freelancer genutzt werden. Wir empfehlen aufgrund der Übersichtlichkeit und der Buchführung trotzdem (lieber früher als später) ein separates Konto neben dem eigenen Privatkonto zu führen. Hierbei kann zwischen einem klassischen Firmenkonto und einem speziellen Girokonto für Freiberufler und Selbstständige gewählt werden. Wie empfehlen auf Basis der Einfachheit und aus Kostengründen ein spezielles Konto.

Bei unserer Suche haben wir uns auf Onlinebanken konzentriert, da diese meistens eine höhere Flexibilität aufweisen und gleichzeitig kostengünstiger sind. Vorab möchten wir Dich informieren, dass wir bei einer Kontoeröffnung nach einem Klick auf einen der Links eine kleine Aufmerksamkeit seitens der Bank erhalten. Dies hat die Wahl der Anbieter selbstverständlich nicht beeinflusst. Freelancer-Ehrenwort. 

 

Anbieter Kostenfrei App Steuer-verwaltung Infos

✔   ✔  ✔
  • inkl. Virtuelle Mastercard
  • Automatische Steuerrücklagen
  • Integration Deiner Buchhaltung
  • max. 10. Min Kontoeröffnung

zum Anbieter

 ✔  ✔  ✔
  • 8. Min Kontoeröffnung
  • inkl. Mastercard
  • Bareinzahlungen möglich

zum Anbieter

 

 

✔ 

 

  • 5 min. Kontoeröffnung
  • Papierlose Buchhaltung
  • inkl. Rechnungsstellung mit automatischen Tracking
  • Automatisches Reporting und Aktualisierung des USt.-Kontos

zum Anbieter

✔  ✔ 

 

  • max. 10. Min Kontoeröffnung
  • Speed-Dispo

zum Anbieter

 

Kontist - Basic

Kontist wurde 2016 in Berlin gegründet und richtet sich speziell an Freiberufler und Selbstständige. Da Kontist selbst keine Bankenlizenz besitzt, arbeiten sie mit der solarisBank AG zusammen. Durch das Basis-Geschäftskonto inkl. virtueller Mastercard fallen keine Gebühren für die Kontoführung und die Transaktionen an. Das Geschäftskonto kann ohne Schufa-Abfrage innerhalb von 10 Minuten durch einen Video-Call eröffnet werden. Mit der Mobilen App (iOS/Android) könnt Ihr von überall Eure Finanzen abrufen. Durch die zusätzlichen Services wie der automatischen Berechnung der Einkommens- und Umsatzsteuer inkl. Rücklage auf ein Unterkonto oder der einfachen Buchführung mit der Kategorisierung der Transaktionen, könnt Ihr Euch beruhigt um die Aufträge Eurer Kunden kümmern. Die Mängel: Bareinzahlungen sind leider (noch) nicht möglich. Außerdem gibt es keinen Kontoumzugsservices und es lassen sich aktuell noch keine Daueraufträge einrichten.

 

N26 - Business

Als nächstes möchten wir Euch das Business Konto von N26 vorstellen. Die Direktbank N26 startete 2015 mit einem Service für Privatkunden. Seit einiger Zeit gibt es ein zusätzliches kostenfreies Konto für Geschäftszwecke, welches laut Betreiber in 8 Minuten eröffnet werden kann (und Ihr dachtet schon, 10 Minuten wären fix?). Spezielle Dienstleistungen für Selbständige gibt es aktuell noch nicht, sollen aber in Zukunft folgen. Dafür punktet N26 durch Algorithmen, die Deine Ausgaben automatisch kategorisieren. Auch besteht die Möglichkeit der Bareinzahlung bei Vertragspartnern, wie z. B. Rewe. Ein besonderes Schmankerl: Ihr erhaltet bei allen Käufen mit der kostenfreien Mastercard 0,1 % Cashback. So könnt Ihr Euch zu Eurem neuen MacBook eine Kugel Eis on top leisten!

 

Holvi - Starter

Das dritte Konto im Bunde ist das Geschäftskonto von Holvi. Holvi wurde 2010 in Finnland gegründet und zählt so - verglichen mit Kontist und N26 - zu den alten Hasen der FinTech-Szene. Mit dem Basic-Konto wird ein spezielles Konto für Selbstständige und Freelancer angeboten. Dabei ist die Kontoführung grundsätzlich kostenfrei, wobei monatlich ab der sechsten Überweisung 25 Cent pro Überweisung anfallen. Außerdem fallen bei Bargeldabhebungen Gebühren in Höhe von 2,5 % an. Darüber hinaus hast Du die Möglichkeit eine Mastercard für 3 € pro Monat dazuzubuchen. Die Rechnungsstellungs-Funktion mit automatischen Tracking und die vereinfachte Buchführung mit Umsatzsteuerrückstellung machen das Konto dennoch sehr interessant. Nachteilig sind die fehlende Möglichkeit der Bareinzahlung und die finnische IBAN, die bei Auftraggebern zu Irritationen führen kann. Tarkoitus pyhittää keinot.

 

Fidor - Smart

Zu guter Letzt möchten wir Euch noch die Fidor Bank vorstellen, die seit 2010 ein Konto für Privat- und Geschäftskunden anbieten. Das Smart-Geschäftskonto ist ein kostenfreies und benutzerfreundliches Konto ohne viel Schnickschnack. Das heißt, dass auf spezielle Extras weiterstgehend verzichtet wurde. Auch Bareinzahlungen können bei diesem Konto nicht vorgenommen werden. Das Konto kann um eine Mastercard für 8,95 € pro Jahr ergänzt werden. Wer es puristisch mag, macht mit Fidor aber trotzdem nichts falsch!

 

Wir hoffen, wir konnten Euch bei der Suche nach dem perfekten Konto für eurer Freelancer-Dasein helfen. Ob und für welches Konto ihr Euch letztendlich entscheidet, liegt natürlich an Euren ganz persönlichen Präferenzen. Fest steht: Mit allen vier Geschäftskonten könnt ihr Euch in der Zukunft ganz auf Eure Aufträge und weniger auf das Auseinanderfriemeln von geschäftlichen und privaten Ein- und Ausgaben konzentrieren.

Ihr habt noch Fragen oder Anmerkungen? Einfach melden!

Matze

Matze Beckh

Matze ist bei Freelance Junior für Strategie und Kooperationen verantwortlich. In unserem Blog gibt er Euch nützliche Tipps, die Euch auf Eurem Weg zum Freelancer-Dasein unterstützen.

Neueste Artikel