Teilrechnungen können bei großen Projekten nützlich sein

Eine weitere Möglichkeit, um sich bei umfangreichen Aufträgen eine Absicherung zu verschaffen, ist die Ausstellung mehrerer Teilrechnungen. Hier kannst du deine Dienstleistung in mehreren Schritten abrechnen. Vorab: So könnte eine Teilrechnung aussehen.

Grundsätzlich gelten dieselben Regeln wie bei Ausstellung einer Anzahlungsrechnung – mit dem Unterschied jedoch, dass der Hinweis über eine Zahlung für eine offene Dienstleistung entfällt. Stellst du zu Anfang der Zusammenarbeit mit deinem Auftraggeber ein Angebot aus, bietet es sich an, das Zahlungsintervall in diesem Dokument bereits schriftlich festzuhalten. So beugst du möglichen Missverständnissen vor.

Solltest du ein Gewerbe angemeldet haben und nicht auf die Kleinunternehmerreglung zurückgreifen, ist zu beachten, dass bei der Schlussrechnung die Umsatzsteuer erst nach Abzug der Teilrechnungen vom Gesamtbetrag aufgeschlagen wird. Diese hast du schließlich schon in der Teilrechnung beanschlagt.