Deine Fragen zu Freelance Junior

Was Du schon immer über Freelance Junior wissen wolltest, aber bisher nicht zu fragen wagtest. Du suchst Informationen zur Anmeldung von Freiberuflichkeit oder Selbstständigkeit? Mit den Informationen auf unserer Seite Freelancer werden wird die Anmeldung als Freelancer zu einer übersichtlichen Kleinigkeit.

Nein, unser Service ist für Studierende kostenlos – und wird es auch bleiben. Darüber hinaus unterstützen wir Dich auf unserem Blog bei jeglichen Fragen zum Thema Selbstständigkeit und stehen bei akuten Fragen telefonisch und per Mail für Dich bereit

Dies richtet sich nach der Komplexität des Auftrags und dem Budget des Auftraggebers. In der Regel ist die Bezahlung deutlich besser als bei einem klassischen Studentenjob. Bevor Du Dich auf einen Job bewirbst, solltest Du Dir den Text zum Auftrag genau durchlesen. Wenn sich der/die Auftraggeber/in für Dich entscheidet, empfehlen wir Dir, gleich zu Beginn genau abzusprechen, was Du für das vorgeschlagene Budget leisten kannst. Bei größeren Aufträgen ist es außerdem ratsam, ein Angebot zu verfassen.

In der Regel klärst Du die detaillierte Vergütung mit Deinem Auftraggeber und stellst ihm nach Abschluss des Auftrags eine Rechnung. Je nach Umfang des Auftrags kann es sich lohnen Teilrechnungen oder Anzahlungsrechnungen zu stellen. Falls es dennoch einmal zu Kommunikationsschwierigkeiten kommt, kannst du dich gerne bei uns melden, sodass wir noch einmal beim Auftraggeber nachhaken können.

Wenn Du Dich auf einen Auftrag bewirbst, erhält der Auftraggeber einen Link zu Deiner Bewerbung. Anders als in deinem öffentlichen Profil, kann der Auftraggeber nun Deine E-Mail und/oder Telefonnummer (je nachdem, was du angegeben hast) sehen und dich direkt kontaktieren. Wenn Interesse besteht, mit Dir zusammen zu arbeiten, wird sie/er sich zeitig bei Dir melden.

Keine Angst, Freelance Junior ist eine Plattform für Studentinnen und Studenten, die in der Regel am Anfang ihrer Freelancer-Laufbahn stehen. Dein Profil geht nicht zwischen anderen Profilen von Freelancern, die schon jahrelange Erfahrung gesammelt haben, unter.

Jeder wird mal krank. Du musst Dir natürlich keine Sorgen machen, deshalb bei Freelance Junior in Verruf zu geraten. Allgemein ist es immer gut, den Auftraggeber möglichst früh zu informieren, damit er zeitnah einen adäquaten Ersatz finden kann.

Grundsätzlich solltest Du Dich nur auf Aufträge bewerben, die Du Dir selbst zumutest. Normalerweise sollte die Auftragsbeschreibung ausreichend Aufschluss über den Schwierigkeitsgrad geben. Wenn es doch einmal anders kommt, setze Dich mit Deinem Auftraggeber in Verbindung, um zu klären, ob Du etwas Hilfe oder etwas mehr Zeit bekommst. Wenn dies nicht möglich ist, solltest Du dem/der Auftraggeber/in schnell Bescheid geben, damit er/sie andere Bewerber kontaktieren kann.

:( Du willst unsere Plattform wieder verlassen? Das ist schade, aber keine Angst, wir legen Dir keine Steine in den Weg: Sende uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Exmatrikulation" an info(at)freelancejunior.de und schon entfernen wir Deine Daten vollständig aus unserer Datenbank. Wenn Du magst, schreib uns noch, warum das mit uns nicht geklappt hat, damit wir unseren Service weiter verbessern können.

Bevor Du eine freiberufliche Tätigkeit aufnimmst, musst Du Dich beim Finanzamt steuerlich melden. Nach der Anmeldung erhältst Du vom Finanzamt eine Steuernummer, die Du später auf Deinen Rechnungen angibst. Wir haben auch einen Blogeintrag verfasst, in dem wir Dir die ersten Schritte zur Freiberuflichkeit genauer erklären.

Für die Anmeldung kannst Du Dir im Internet den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung herunterladen. Du kannst den Fragebogen direkt am Rechner ausfüllen, anschließend ausdrucken und per Post an Dein zuständiges Finanzamt senden. In diesem Blogeintrag helfen wir bei Deinem Kampf mit dem Fragebogen.

Auch bürokratische Themen finden Platz auf unserem Blog. In diesem Eintrag geben wir dir einige Tipps zum Ausfüllen des Fragebogens. Hast Du darüber hinaus noch Fragen oder Probleme beim Ausfüllen des Fragebogens, so helfen wir Dir gerne weiter.

Am besten findest Du dies über eine einfache Suche mit den gängigen Suchmaschinen und dem Suchbegriff „zuständiges Finanzamt“ heraus. Unter den Suchergebnissen findest Du mehrere Webseiten, auf denen Du Deine Postleitzahl eingeben kannst und anschließend Dein zuständiges Finanzamt angezeigt bekommst.

Die Gretchenfrage der Selbstständigkeit. Die Antwort: Für Studierende ist es gar nicht so entscheidend. Ausführlich in diesem Blogeintrag nachzulesen.

Ohne Rechnung, gibt’s kein Geld und die ganze Sache ist etwas witzlos. Aber keine Angst, eine Rechnung zu stellen ist gar nicht schwer. Was Du zu beachten hast, haben wir in diesem Blogeintrag zusammengefasst.

Der Einkommensteuer-Freibetrag liegt bei 8.820 € pro Jahr (Stand 2017). Gewerbe- und Umsatzsteuer fallen für Studierende in der Regel nicht an. Wer es genau wissen will, kann sich unseren Blogeintrag zum Thema Steuern ansehen. Wenn darüber hinaus Fragen offen sind, kannst du uns gerne über unser Kontaktformular kontaktieren.

Abhängig davon, ob du privat oder gesetzlich, über deine Eltern oder in einer studentischen Krankenkasse versichert bist, schreiben die Krankenkassen Einkommensgrenzen vor. Diese solltest du am besten direkt bei der Krankenkasse erfragen.

Du bekommst immer dann eine Auftragsbenachrichtigung, wenn der neue Auftrag zu Deinen im Profil angegebenen Tätigkeitsbereichen passt. Diese und weitere Benachrichtigungseinstellungen kannst Du über den Menüpunkt „Mein Profil“ ändern.

Die Steuer-ID erhältst Du quasi mit Deiner Geburt – diese ändert sich auch nicht, wenn Du umziehst. Sie ist 11-stellig und kann beispielsweise wie folgt aussehen: 12 345 678 911 – die Steuernummer ist hingegen 13-stellig und wird Dir von Deinem zuständigen Finanzamt nach der Anmeldung Deiner Selbstständigkeit gegeben. Sie ändert sich also mit jedem Umzug (es sei denn Du bleibst in der Nachbarschaft).

Um per Definition als studentischer Freelancer zu gelten, musst du sowohl an einer Hochschule immatrikuliert als auch beim Finanzamt als freiberuflich oder gewerbetreibend gemeldet sein.

Wie das alles funktioniert, erfährst du übrigens in unser kostenfreien Freelance Academy.