Tipps für Freelancer

Homeoffice optimieren

Martin Seubert · E-Commerce
Mai 2016

Immer mehr Menschen arbeiten von zu Hause aus. Warum auch nicht? Dank immer besser ausgebauten Breitbandnetzwerken und der Nutzung von Laptops ist die physische Anwesenheit im Büro nicht mehr zwingend notwendig. Eine US-Studie von dem Marktfoschungs-Startup TinyPulse belegt jetzt, dass 91 Prozent der befragten Home Office-Arbeiter im Allgemeinen mit ihrer Arbeitssituation zufriedener sind und von zu Hause aus produktiver arbeiten können.

Homeoffice klingt für viele Arbeitnehmer und Freelancer nach Entspannung, Freiheit und Selbstbestimmung. Keine Kollegen, die einem neurotisch von ihren Wochenenderlebnissen berichten. Kein Chef, der einem argwöhnisch über die Schulter schaut und jeden Arbeitsschritt kritisch beurteilt. Doch was im ersten Moment nach himmlischen Arbeitsbedingungen klingt, kann auch schnell seine Schattenseiten aufzeigen. Die heimische Umgebung und die Personen in deinem Umfeld können schnell zur Ablenkung werden. Der Abwasch müsste mal wieder gemacht werden und diese lästig flimmernde Glühbirne gehört auch mal wieder ausgetauscht.

Um sein Homeoffice zu optimieren und diesen Gefahren der Ablenkung aus dem Weg zu gehen, geben wir dir deshalb hier einen kleinen Leitfaden zur Hand:

Ein Zimmer für dich 

Als Erstes musst du dir Gedanken um die Räumlichkeit machen. Sollten es deine Umstände zulassen, richte dir ein separates Zimmer als dein persönliches Office ein oder grenze dir einen Wohnbereich blickdicht ab. Privatsphäre ist wichtig und verleiht einem das Gefühl der Souveränität. Ein eigenes Büro, das haben nur die großen Chefs!
 

Die Tür im Blick 

Du hast jetzt also dein ganz persönliches Büro zu Hause. Um dem Ganzen noch etwas Offizielles zu verleihen, setze dich in Blickrichtung der Tür. Das simuliert den Eindruck eines Empfanges und stellt dich als Autorität des Raumes klar in den Vordergrund. Außerdem vermeidest du so unerwünschte Überraschungen, wenn du den Eingang immer im Blick behalten kannst. Das wirkt beruhigend und verschafft dir das Gefühl von Geborgenheit.

Ein schlichtes Büro 

Richte dir dein neues Homeoffice möglichst schlicht ein. Unnötige Möbel, Bilder und bunte Teppiche solltest du vermeiden, um potenzielle Ablenkungsquellen zu vermeiden. Achte aber darauf, dass es nach der Entschlackungskur nicht wie ein Gefängnis wirkt. Du willst dich immer noch wohl fühlen, darum geht es ja schließlich wenn du dich dafür entscheidest, dein Homeoffice zu optimieren. Integriere deshalb ein paar ausgewählte Pflanzen, um der ganzen Raumgestaltung etwas Organisches zu geben. Übertreibe es hier aber bitte nicht.

Noch eine kleine Anmerkung: Knausere nicht bei deiner Sitzgelegenheit. Ein ergonomischer Bürostuhl hilft dir dabei, das Volksleiden Nr. 1 zu vermeiden – Rückenschmerzen.

Profil erstellen und in 2 Minuten bewerben

Registriere dich kostenlos bei Freelance Junior und finde zu deinem Studium passende Aufträge

Jetzt registrieren
Finde Aufträge,
die zu deinem Studium passen
Aufträge entdecken

Mitbewohner und Freunde 

Dein eigenes Büro zu Hause ist nun fertig eingerichtet und alle internen Störfaktoren sind beseitigt. Kümmere dich als Nächstes um die Ablenkung von außerhalb. Mache gegebenenfalls deinen Mitbewohnern klar, dass du in deinem Büro nicht grundlos gestört werden möchtest und bitte sie unnötigen Lärm während deiner täglichen Arbeitszeit zu vermeiden. Sie bringen dafür mit Sicherheit Verständnis auf.

Weiterhin solltest du dein Smartphone im Griff haben. Reagiere nur auf Nachrichten, die deine Arbeit betreffen. Lustige Bilder in Whatsapp von Freunden müssen an dieser Stelle leider ignoriert werden. Scheue dich nicht davor äußerst hartnäckige Personen auch mal temporär zu blockieren.

Geregelte Arbeitszeiten 

Reize den Vorteil der selbst zu bestimmenden Arbeitszeiten bitte nicht voll aus. Ein täglich geregelter Ablauf ist für einen erfolgreichen Arbeitstag unerlässlich. Setze dich deshalb nach einem stärkenden Frühstück an deinen Schreibtisch und beginne die Arbeit möglichst immer zu der annähernd selben Zeit. Das wird dir zu Beginn vielleicht etwas schwer fallen, ermöglicht dir so aber im Laufe der Zeit einen effektiveren Arbeitsrythmus und damit einen früheren Feierabend. An dieser Stelle sei noch zu erwähnen: Kleide dich angemessen. Im Pyjama hinter dem Schreibtisch kommt keine produktive Atmosphäre auf.

Ziele setzen 

Du hast es jetzt hinter den Schreibtisch in deinem gut eingerichteten Homeoffice geschafft. Die Arbeit kann also losgehen und deinem Erfolg steht nichts mehr im Wege. Um die neu geschöpfte Motivation hoch zu halten, teile dir deine Arbeit am besten in kleinere Schritte ein und setze dir Zwischenziele. Belohne dich regelmäßig für die erfolgreiche Bewältigung dieser Etappen und gönne dir etwas. Das können schon die kleinsten Dinge sein, wie eine Kaffeepause oder ein Spaziergang im Freien. Versuche auch pünktlich nach getaner Arbeit Feierabend zu machen und nicht zu weit über deine Ziele hinauszuschießen. Das lässt sich manchmal nicht vermeiden, sollte aber nicht zur Regel werden. Bevor du jedoch dein heimisches Büro verlässt, sollte es zum Ritual werden, deinen Schreibtisch aufzuräumen und für den nächsten Morgen vorzubereiten.

Es gibt natürlich viele verschiedene Möglichkeiten sein Homeoffice zu optimieren und nicht jeder hat die gleichen Gegebenheiten, dies auch im großen Stile durchzuführen. Aber schon die kleinsten Veränderungen können einen Anstieg deiner Produktivität zur Folge haben. Mache nur nicht den Fehler, deine komplette Wohnung in eine einzige große Arbeitsstätte zu verwandeln. Du sollst schließlich von zu Hause aus arbeiten und nicht in deinem Büro wohnen.


Martin Seubert
E-Commerce
Profil ansehen

Über Martin

Hat nach vier Jahren Ausbildung und Arbeit den Schritt von der festen Vollzeitstelle hin zum Studium gewagt und teilt jetzt diese Erfahrung in seinen Artikeln. Martin schreibt über alltägliche Dinge aus dem Leben eines Studenten, zu bewältigende Herausforderungen und was es heißt, neben seinem Studium zusätzlich freiberuflich zu arbeiten.

Freelance Junior vermittelt kostenlos spannende Aufträge an studentische Freelancer

Aufträge entdecken

Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden (Details).

Okay