Erfahrungsberichte

Meine Erfahrung mit dem Geschäftskonto von Kontist

Deniz Schlösser · Medieninformatik
September 2020

Einnahmen, Ausgaben, Umsatzsteuer, Einkommensteuer, Rechnungen, Belege, Einzahlungen, Auszahlungen… Als Freelancer*in kann einem dieses ständige Managen der Buchhaltung schon einmal den ganzen Tag vermiesen.

Doch Entwarnung! Denn dort, wo es Probleme gibt, entstehen in unserer heutigen, schnelllebigen Welt auch oft verschiedenste Lösungsansätze. Eine dieser Lösungen ist das kostenlose Geschäftskonto von Kontist, welches ich als Selbstständiger nun seit mehreren Jahren aktiv nutze und in diesem Erfahrungsbericht genauer unter die Lupe nehmen werde.

Anmerkung von Freelance Junior: Wenn Du auf einen der Links klickst und danach ein Konto bei Kontist eröffnest (oder lexoffice bestellst), erhalten wir eine kleine Aufmerksamkeit. Dies hat weder unsere Auswahl im Kontenvergleich noch diesen Erfahrungsbericht beeinflusst. Freelancer-Ehrenwort!

Warum Kontist?

Sind wir mal ehrlich - wer möchte heutzutage noch mehr Papierkram auf dem Schreibtisch liegen haben als nötig? Vor allem Selbstständige müssen leider auch 2020 sowieso immer wieder mal etwas per Briefpost erledigen. Da ist eine umso größere Erleichterung, wenn man beim eigenen Konto bzw. der eigenen Buchhaltung hier und da etwas an Papier sparen kann (das ist – wie wir wissen – auch nachhaltiger. Die Umwelt dankt).

Kontist setzt darauf, absolut alles papierlos abzuwickeln, sprich von der Kontoeröffnung, über deine Kontoauszüge, bis hin zur Kartenbestellung läuft alles über die passende App.

Auch bietet Kontist viele smarte Features, über die wir im Verlauf des Erfahrungsberichts noch im Detail sprechen. Beginnen wir mit der kinderleichten Kontoeröffnung: Kontist wirbt hier mit einer Eröffnung innerhalb von nur 9 Minuten und die kann sich auch sehen lassen. Je nachdem wie schnell (oder eben nicht) man hier an eine*n Mitarbeiter*in für die Identitätsprüfung per VideoIdent rankommt, kann das Ganze allerdings ein paar Minuten länger dauern. Aber dafür kann Kontist ja nichts.

Welches Konto ist das richtige für mich?

Kontist Free

Das zu 100 % kostenlose Konto von Kontist ist das Einstiegspaket, welches wahrscheinlich auch erstmal für die meisten Freelancer*innen ausreichen sollte. Was bekommt man also alles für den Preis von 0 €?

Eigentlich genau das, was man von einem Online-Bankkonto so erwartet. SEPA-Überweisungen und Terminüberweisungen gehören dazu – ebenso eine virtuelle Visa Business Debit Karte, mit der man Zahlungen tätigen kann, wenn eine normale Überweisung mal nicht möglich sein sollte. Für 29€/Jahr kann man allerdings auch eine physische Karte dazubuchen.

Aktuell ist auch die Zahlung per Google Pay möglich und Apple Pay wurde bereits von Kontist als baldiges Feature angekündigt (Stand: 29.08.2020).

Kontist Premium

Wer mit seinem Unternehmen schon etwas fortgeschritten ist und einiges automatisieren lassen möchte, der hat die Möglichkeit, auf den Service von Kontist Premium zurückzugreifen. Preislich liegt das Ganze bei 9 € im Monat und bietet dem Nutzer dafür einiges an Erleichterungen.

Erstmal ist natürlich all das dabei, was man bei dem Kostenlosen Kontist Free Konto erhält. Dazu kommt anstelle einer ausschließlich virtuellen Debit Karte eine kostenlose physische Karte, mit der man dann auch mal unterwegs etwas kaufen kann.

Der wirklich große Vorteil von Kontist Premium kommt allerdings in der Automatisierung von Rücklagen nach der erstellten Steuerberechnung und die automatische Kategorisierung von Transaktionen. Außerdem bietet das Konto eine dynamische Steuervorauszahlung und eine Anbindung an die Buchhaltungssoftware lexoffice. Für einen Aufpreis von 3 € im Monat erhält man neben Kontist Premium auch genannte Buchhaltungssoftware lexoffice, welche normalerweise mindestens 7,90€ im Monat kosten würde.

Kontist - Freelancer Geschäftskonto Erfahrungsbericht 1

Alle Funktionen im Überblick

Im Folgenden gehe ich die aus meiner Sicht wichtigsten Funktionen Punk für Punkt durch.

Steuerberechnung

Das Premium-Feature der Steuerberechnung bietet Freelancer*innen eine willkommene Entlastung. Kontist berechnet hier für dich anhand deiner geschäftlichen Angaben, wie viel von deinen Bruttoeinnahmen am Ende als Steuern gezahlt werden muss, und verhindert damit böse Überraschungen. Erhältst du von deinen Kund*innen eine Zahlung, ermittelt Kontist also automatisch und in Echtzeit sowohl Umsatzsteuer als auch Einkommensteuer, um am Ende den fertigen Antrag an das Finanzamt zu senden. Außerdem bietet Kontist Premium eine dynamische Steuervorauszahlung, mit der man je nach tatsächlichem Umsatz die Vorauszahlungen flexibel anpassen kann.

Kleiner Nachtrag: Verwendet man lediglich Kontist Free, hat man dennoch die Möglichkeit der Steuerberrechnung – allerdings in vereinfachter Form: So kann man seinen persönlichen Steuersatz für Einkommens- und Umsatzsteuer in der App eintragen und Kontist hält dann automatisch Steuern und Nettoeinkommen voneinander getrennt.

Kontist - Freelancer Geschäftskonto Erfahrungsbericht 2

Automatisiertes Rücklagenkonto und Kategorisierung von Transaktionen

Mit der Steuerberechnung hört Kontist allerdings nicht auf, sondern bietet seinen Premiumnutzer*innen auch ein automatisiertes Rücklagendepot, welches durch die Berechnung der Umsatz- und Einkommensteuer nach jeder Transaktion ermittelt wird.

Hinzu kommt die automatische Kategorisierung von Transaktionen. Sprich, sobald Kontist deine Kontoführung für einige Zeit in den Algorithmus gespeist hat, weiß dein Konto automatisch, ob die Transaktion, die du gerade getätigt hast, dein Gehalt oder eine Investition in einen neuen Computer war.

Mit diesen beiden Features ist also immer ein perfekter Überblick über deine steuerliche Situation gewährleistet.

Profil erstellen und in 2 Minuten bewerben

Registriere dich kostenlos bei Freelance Junior und finde zu deinem Studium passende Aufträge

Jetzt registrieren
Finde Aufträge,
die zu deinem Studium passen
Aufträge entdecken

Buchhaltungsanbindung

Vorab ein kleiner Disclaimer: Ich habe mit diesem Feature noch nicht gearbeitet und gebe daher lediglich wieder, was Kontist auf der eigenen Website angibt. 

Kontist selbst arbeitet eng mit lexoffice zusammen und bietet, wie bereits erwähnt, für den Aufpreis von 3 €/Monat Kontist Premium inkl. lexoffice an. Verlinkt man die Buchhaltsungsoftware, verspricht Kontist durch Echtzeitsynchronisierung eine weitaus schnellere und Kopfschmerzen-freie Buchhaltung.

Dies geschieht durch den Austausch von Daten zwischen Kontist und lexoffice. Lädt der/die Nutzer*in also einen Beleg in lexoffice hoch, sucht Kontist bei einer Transaktion nach den passenden Daten zur Rechnung. Auf diese Weise weiß man sofort, welche Rechnungen von welchen Kund*innen beglichen wurden, und muss nicht mühsam Rechnung und Überweisung separat suchen und als bezahlt markieren.

Aber auch für Geschäftsausgaben bietet dieses Feature die passende Lösung. So kann man - vollkommen papierlos - von unterwegs, mithilfe des Smartphones einfach Belege scannen und in die Buchhaltungssoftware hochladen.

Smartphone-App

Wer heutzutage keine App zu seinem Service anbietet, der bietet auch meistens kein gutes Nutzererlebnis. Kontist weiß das und punktet mit einer App, die in ihren Funktionen der Desktop-Version in nichts nachsteht. Im Gegenteil: Kontist sagt über die eigene Desktop-Version, dass es sich noch um eine Beta handelt, wohingegen die Smartphone-App längst voll funktionsfähig ist. #mobilefirst

So hat Kontist die hauseigene App auch als Hauptkonsole für das Konto bestimmt und mit einer sehr übersichtlichen Oberfläche alle Funktionen genau dort untergebracht, wo man sie auch erwarten würde.

Kontist - Freelancer Geschäftskonto Erfahrungsbericht 3

Ganz neu: Der Online-Steuerservice von Kontist

Auch wenn ich dieses Angebot noch nicht genutzt habe, sei an dieser Stelle erwähnt, dass es seit diesem Sommer von Kontist außerdem eine wohl echte Alternative zur klassischen Steuerberatung gibt. Diese ist weder im Free noch im Premium Konto enthalten und hat mit 99 €/Monat (Eröffnungsangebot statt 149 €/ Monat) auch ihren Preis – klingt trotzdem spannend, wenngleich sich dieser Service wohl erst dann so richtig lohnt, wenn man in Vollzeit selbstständig arbeitet. Doch nun zurück zum eigentlichen Konto.

Kontist ist ein Online-Konto

Wie oben bereits erwähnt, bietet Kontist ein unglaublich gutes Nutzererlebnis hinsichtlich der Kontoführung auf dem Smartphone. Immer und überall sind alle Funktionen zu erreichen. Man muss in keine Filiale, zu keinem Automaten und benötigt auch keine physische Karte, um Kontist als Unternehmer*in zu nutzen.

Allerdings merkt man das auch, wenn man gerade mal etwas in Bar kaufen möchte oder man Geld auf das Geschäftskonto einzahlen will. Bei Kontist hat man nämlich nicht die Möglichkeit, an einem Automaten oder im Supermarkt mal eben Geld abzuheben. Auch das Einzahlen von Bargeld bietet Kontist aktuell noch nicht an.

Fazit

Kontist bietet aus meiner Sicht mit dem Kontist Free Konto eine wirklich solide Basis für alle Freelancer*innen. Die übersichtliche Nutzeroberfläche und die manuell konfigurierbaren Steuersätze inkl. Nettoeinkommen direkt in der Übersicht möchte ich nicht mehr missen.

Sollte man mit der Zeit merken, dass man die Zeit, die man für die eigene Buchhaltung benötigt, lieber in seine Leidenschaft als Freelancer*in investieren möchte, bietet sich Kontist Premium für gerade mal 9 € (12 € mit lexoffice) im Monat wirklich an.

Insgesamt ist Kontist ein einfach und schnell einzurichtendes Geschäftskonto, mit dem man so ziemlich alles erledigen kann, was man als Freelancer*in braucht. Ich für meinen Teil bin mehr als zufrieden mit diesem Service!

----------

Wenn du dich für die Eröffnung eines Freelancer-Kontos interessierst, empfehlen wir dir außerdem folgende Artikel:


Deniz Schlösser
Medieninformatik
Profil ansehen

Über Deniz

Deniz studiert Medieninformatik und beschäftigt sich als Freelancer vor allem mit mobilen Anwendungen und SEO.

Freelance Junior vermittelt kostenlos spannende Aufträge an studentische Freelancer

Aufträge entdecken

Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden (Details).

Okay