Erfahrungsberichte

Selbstständig neben dem Vollzeit-Studium vs. Studium neben der Vollzeit-Selbstständigkeit

Sabrina Wirth · Philosophie und Publizistik
Dezember 2019

Zugegeben: Beides klingt anstrengend, nach viel Zeitaufwand und hat seine Vor- und Nachteile. Und um genau diese geht es in diesem Artikel. Ich habe bereits beide Varianten ausprobiert, bzw. ich stecke mittendrin. Ich berichte dir hier von meinen Erfahrungen und gebe dir Tipps an die Hand, wie du beides meistern kannst.

Mein Studium begann ich im Sommersemester 2013. Für alle, die jetzt keinen Taschenrechner rausholen wollen: Das sind nun fast 7 Jahre, de facto also 14 Semester. Und nein, ich studiere kein Jura oder Medizin. Ich studiere ganz klassisch im Bachelor-System und werde mein Studium im Sommer 2020 endlich abschließen. Das heißt nun aber nicht, dass ich faul, von meinen Eltern finanziert oder partysüchtig bin. Ganz im Gegenteil: Ich bin ehrgeizig, finanziere mich seit einigen Jahren selbst und habe tatsächlich noch keine einzige Studentenparty während meines Studiums besucht.

That’s My Story

Mit 21 Jahren habe ich angefangen, an der Universität zu Köln zu studieren. Es ist ja allseits bekannt, dass Köln keine günstige Stadt ist. Nach BAföG-Ablehnung benötigte ich doch etwas Unterstützung meiner Eltern. Aber ich habe auch nur das Nötigste angenommen, nämlich nur so hoch, wie mein BAföG-Satz theoretisch gewesen wäre. Zusätzlich bekam ich noch Kindergeld. In einer Stadt wie Köln mit so vielen Studenten war es nicht einfach, einen Nebenjob zu finden. Da ich gut schreiben konnte, meldete ich mich bei diversen Texterbörsen an und schrieb für 1-2 Cent pro Wort. Die Arbeit machte mir Spaß, allerdings kam nicht viel bei rum. Ich merkte schnell, dass meine Texte gut ankamen und dass mir das Schreiben leicht von der Hand ging. Irgendwann erhielt ich immer mehr Texter-Jobs, fing an, freiberuflich bei einer Wochenzeitung zu arbeiten und so blieb dann auch der Gang zum Finanzamt nicht aus. Und plötzlich war ich auf einmal nebenberuflich selbstständig.

Genau so lief es dann auch weiter. Statt zum Seminar zu gehen, arbeitete ich lieber oder suchte nach neuen Aufträgen. Die Vorlesung absitzen vs. in der gleichen Zeit Geld verdienen – die Entscheidung viel meist nicht schwer und natürlich aufs Arbeiten. Und so dauerte es nicht lange, bis sich mein Arbeitsstatus wechselte: Ich arbeitete Vollzeit-Selbstständig und absolvierte nebenberuflich mein Studium. Ohne Kindergeld, Bafög oder Almosen bin ich finanziell vollkommen auf mich allein gestellt und verdiene meinen Lebensunterhalt als freie Texterin.

Vollzeit-Studium + Selbstständigkeit

Als Vollzeit-Student liegt die oberste Priorität beim Absolvieren des Studiums. Du gehst zu allen Seminaren, Vorlesungen und Pflichtveranstaltungen. Du bereitest vor und nach. Du lernst fleißig für deine Klausurphasen und schreibst in den Semesterferien Hausarbeiten.

Du orientierst dich an der Regelstudienzeit. Im Idealfall erhältst du Bafög und Kindergeld, sodass du auch verpflichtet bist, Nachweise der Studienleistungen zu erbringen und dich an die Vorgaben zu halten.

Ein Nebenjob als Selbstständige/r lässt dich flexibel arbeiten, meist von Zuhause aus. Freie Zeiteinteilung, denn du kannst beispielsweise während einer langweiligen Vorlesung am Laptop arbeiten.

Aber das Ganze hat auch seine Nachteile.

Zeitmanagement, Verantwortung und Organisation als Vollzeit-Student

Du trägst die volle Verantwortung für deine Arbeit: Buchhaltung, Steuererklärung, Kunden-Akquise, Anmeldung beim Finanzamt, Meldung bei der Krankenkasse, Finanzüberblick behalten. Du musst abklären, wie sich der Bafög-Bezug auf deine Selbstständigkeit auswirkt. Ein klassischer 450-Euro-Job im Restaurant ist z. B. logistisch deutlich einfacher.

Für deine Selbstständigkeit benötigst du aber das entsprechende Know-How. Und die nötige Disziplin, denn auch arbeiten im Homeoffice beherbergt seine Tücken. Einige Vor- und Nachteile der Selbstständigkeit während des Studiums habe ich dir unten in der Tabelle aufgelistet:

Pro

Contra

Homeoffice

Zeitmanagement

Studentische Krankenversicherung

Organisation (Finanzamt, KV, Bafög)

Freie Zeiteinteilung

Erfahrung während des Studiums

Vollzeit-Selbstständigkeit + Studium

Bei dieser Variante liegt die oberste Priorität ganz klar auf dem Geld verdienen. Die Miete muss bezahlt werden, du brauchst etwas zu essen im Haus und du bist vollkommen selbst für dich verantwortlich. Denn du arbeitest hauptberuflich. Nebenbei noch ein Präsenz-Studium zu absolvieren, ist nicht einfach. Im Gegenteil – es erfordert viel Organisation, Motivation, Ehrgeiz und Disziplin.

Zeitmanagement, Verantwortung und Organisation als Vollzeit-Selbstständiger

Selbstmanagement ist hier das A und O. Neben der Universität, Freizeit, Familie, Freunde, Haushalt und Beziehung gilt es nun auch dafür zu sorgen, dass genug Geld für die Miete und Essen da ist. Und das jeden Monat aufs Neue.

90 Minuten Präsenz-Seminar bedeutet für dich hier in erster Linie eines: 90 Minuten kein Geld verdienen. Es gibt kein fixes und geregeltes Einkommen. Es steht nicht unbedingt immer fest, ob die nächsten drei Mieten bezahlt werden können. Es könnte ein Auftrag wegfallen, der Kunde könnte nicht bezahlen, du könntest krank werden und in dieser Zeit kein Geld verdienen.

Der Start in die Selbstständigkeit ist sowieso schon nicht leicht. Es gibt vieles, worauf man hier achten muss. Hierzu gehört beispielsweise die Eröffnung eines Geschäftskontos, die Krankenversicherung, die Rentenversicherung, eventuell eine Berufsunfähigkeitsversicherung und die Meldung beim Finanzamt. On top musst du regelmäßig Kundenakquise betreiben, deine Buchhaltung erledigen und Angebote schreiben. Wichtig ist vor allem, der Krankenkasse zu melden, dass du mehr als 20 Stunden pro Woche neben deinem Studium arbeitest. Dadurch fällt die studentische Krankenversicherung weg und deine monatlichen Beiträge erhöhen sich.

Daneben noch zu studieren, Präsenz-Seminare wahrzunehmen, Hausarbeiten zu schreiben oder für Klausuren zu lernen kann sehr hart sein. Du solltest das alles also nicht unterschätzen und dir über die Vor- und Nachteile bewusst sein:

Pro

Contra

Selbstverantwortung

Schwieriges Zeitmanagement

Freie Zeiteinteilung

Höhere Versicherungsbeiträge (RV, KV)

Homeoffice

Keine studentische KV

Höhere Preise

Kein festes Einkommen

Fazit: Selbstständig neben dem Vollzeit-Studium oder Studium neben der Vollzeit-Selbstständigkeit?

Du siehst also: beides hat definitiv seine Vor- und Nachteile. Sei dir dessen bewusst, bevor du dich für eine Variante entscheidest.

Wenn ich dir eins aus meiner persönlichen Erfahrung raten kann: Mach dich während deines Studiums selbstständig, aber lass das Studium nicht schleifen. Vollzeit-Selbstständigkeit und gleichzeitig studieren ist nicht einfach. Im Gegenteil sogar, es ist richtig harte Arbeit. Aber andererseits bietet es mir auch viel Freiraum und Kreativität, die ich nicht mehr hergeben möchte.

Nutze die Vorteile der Selbstständigkeit während deines Vollzeit-Studiums. Probiere dich aus, mache Fehler (aber bitte keine existenzschädigenden, also immer alles brav der Krankenkasse und dem Finanzamt melden), finde heraus, was du gerne arbeitest und eigne dir entsprechendes Know-How an. Denn wenn eine Zeit zum Selbstfinden, Ausprobieren und Lernen geeignet ist, dann doch die Studienzeit.


Sabrina Wirth
Philosophie und Publizistik
Profil ansehen

Über Sabrina

Sabrina arbeitet bereits seit einigen Jahren freiberuflich als Texterin und Autorin. Nebenbei absolviert sie ihr Bachelor-Studium in Philosophie und Publizistik an der JGU Mainz. Spezialisiert hat sie sich auf die Themengebiete Reisen, Lifestyle und Kultur.

Freelance Junior vermittelt kostenlos spannende Aufträge an studentische Freelancer

Aufträge entdecken

Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden (Details).

Okay